Hudej Zinshäuser Gruppe eröffnet Standort in St. Pölten

Mit einem Büro in St. Pölten verstärkt die Hudej Zinshäuser Gruppe ihre österreichweite Präsenz. Insgesamt betreibt das Unternehmen nun sieben Büros in Österreich und eines in der Schweiz.

Die Hudej Zinshäuser Gruppe wächst weiter. „Seit der Gründung im Jahr 2012 war es meine Vision, innerhalb von zehn Jahren in ganz Österreich präsent zu sein. Mit dem neuen Standort in St. Pölten sind wir unserem Ziel näher gekommen, bis 2022 in ganz Österreich flächendeckend vertreten zu sein,“ erklärt Gründer und Mehrheitseigentümer der Gruppe, Gerhard Hudej. Damit stärken wir unsere Marktpositionierung als einziges Unternehmen, das mit mehreren Standorten auf die Vermarktung von Zinshäusern in ganz Österreich spezialisiert ist.“

Das Büro in St. Pölten wird ein ausgewiesener Immobilien-Experte leiten: Jürgen Huber greift auf knapp 20 Jahre Erfahrung in der Immobilienbranche zurück. Wesentliche Stationen waren mehrere Bauträger, ein namhafter Immobilienfonds und die Key-Account-Funktion in der großvolumigen Immobilien- bzw. Kommunalfinanzierung der Hypo Niederösterreich. „Ich freue mich, ab nun in einem so begeisterten und dynamischen Team wie dem der Hudej Zinshäuser Gruppe mitzuarbeiten,“ erklärt der 41-jährige Familienvater. „Und als aktiver Basketballer in der NÖ Landesliga weiß ich, wie wichtig gutes Teamwork ist.“

Der Bestand an Zinshäusern in Niederösterreich konzentriert sich im Wesentlichen auf die größeren Städte wie St. Pölten, Krems, Wr. Neustadt, Baden, Mödling und Klosterneuburg. Die Liegenschaften befinden sich üblicherweise in den Ortszentren und sind mitunter seit Jahrzehnten in Familienbesitz. In St. Pölten hat sich im Gegensatz zu anderen Landeshauptstädten wie Graz und Salzburg bisher kein nennenswerter Markt für Zinshäuser entwickelt. Die Hudej Zinshäuser Gruppe ist der erste und einzige österreichweit tätige Zinshaus-Spezialist mit eigenem Standort in der niederösterreichischen Landeshauptstadt. „Wir werden den Markt in Niederösterreich im allgemeinen und speziell in St. Pölten mit neuem Leben erfüllen,“ freut sich Standortleiter Jürgen Huber auf seine Tätigkeit.

„Attraktive Preise und gute Verkehrsanbindung machen Zinshäuser in Niederösterreichs Städten für Investoren attraktiv. Hier kann man ein Zinshaus mit zehn Wohneinheiten zum Preis von ein bis zwei Vorsorgewohnungen in Wien erwerben. Der Ausbau der Westbahnstrecke und die A5 in Richtung Norden haben die Attraktivität der Städte in den westlichen und nördlichen Regionen Niederösterreichs zusätzlich erhöht,“ erklärt Huber.

28.09.2020