Das gibt's News.

Hier finden Sie Neuigkeiten über unser Unternehmen bzw. den Zinshausmarkt in Österreich. Falls Sie Fragen haben oder genauere Infos brauchen, kontaktieren Sie uns! Mathias Miller-Aichholz ist für unsere Kommunikation zuständig und steht Ihnen immer gerne zur Verfügung.

Gerechte freie Marktwirtschaft statt Bürokratie

Nicht alles, was sozial klingt, ist es auch: Die Höhe des erlaubten Mietzinses in Wien noch weiter zu beschränken, wie es die Arbeiterkammer immer wieder fordert, wäre kontraproduktiv - vor allem für die Mieter selbst. Denn Eigentümer würden vermehrt Wohnraum parifizieren und verkaufen, sodass die verfügbare Mietwohnfläche sinken würde. Die noch stärkere Begrenzung der privaten Mietzinse wäre außerdem höchst ineffizient, weil erstens in Österreich sechs von zehn Miethaushalten in einer Gemeinde- bzw. Genossenschaftswohnung leben - und weil zweitens die Anstiege der Wohnkosten in erster Linie von den Betriebskosten getragen sind. Wirkungsvoll seien daher nicht Mietpreisbegrenzungen, sondern "Maßnahmen, die helfen, Strom oder Heizkosten zu sparen," konstatiert Konrad Pesendorfer, Chef der Statistik Austria. Es mag im Sinne der Arbeiterkammer sein, den Markt noch weiter in Richtung Gemeindewohnungen zulasten des privaten Mietwohnungsmarkt zu verschieben - im Interesse der Mieter und Mieterinnen ist es aber leider nicht: Gerade in den Gemeindebauten sind die Betriebskosten in den letzten Jahren besonders stark gestiegen.

13.07.2017